Wörter und Unwörter des Jahres

Die Wörter des Jahres werden seit 1972 regelmäßig von der Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden als sprachlicher Jahresrückblick herausgegeben.
Ausgewählt werden solche Wörter und Phrasen, die die öffentliche Diskussion des betreffenden Jahres besonders bestimmt haben, die für wichtige Themen stehen oder sonst als charakteristisch erscheinen.

Das Wort des Jahres 2007 ist: Klimakathastrophe.

Das Unwort des Jahres wird jährlich von der Jury der Aktion „Unwort des Jahres“ an der Universität Frankfurt am Main bestimmt; hierzu kann aber jeder Vorschläge einreichen. Geeignet sind Begriffe „aus der aktuellen öffentlichen Kommunikation“, die nach Ansicht der Juroren „sachlich grob unangemessen sind und möglicherweise sogar die Menschenwürde verletzen“.

Das Unwort des Jahres 2007 ist: Herdprämie.

Weitere miese Wörter der vergangenen Jahre waren:
Freiwillige Ausreise (2006), Entlassungsproduktivität (2005), Humankapital (2004).
Besonders mies ist auch noch dieser hier: Sozialverträgliches Frühableben (1998). Der Begriff spielt darauf an, dass ein Mensch mit Erreichen des Rentenalters mehr volkswirtschaftliche Kosten verursacht, als er volkswirtschaftlichen Nutzen bringt.

Mein lieblingswort des Jahres ist "Sesselritzenpoppkorn" (Zitat: Homer Simpson im Abspann des Simpson Movie) - hört sich fast so an wie Arschritzenpommes (lecker!).

AND:

18.1.08 13:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen